Ausbildungsstart Segelflug

Manche denken sicherlich, dass ich langsam spinne. Seit knapp einem Jahr den Motorflugschein und jetzt fange ich mit dem Segelflugschein an. Einerseits macht das Segelfliegen mächtig Spaß, ist viel billiger als der Motorflug und ein gravierender Grund ist, dass sich meine fliegerischen Fähigkeiten sicherlich durch diese Ausbildung verbessern werden. Somit habe ich im Motorflug auch etwas davon.

Nun ja, auf jeden Fall muss man beim Segelflug mehr “anpacken”. Mithilfe ist hier auf jeden Fall wichtig. Nicht nur das Fliegen, auch die Arbeit drumherum muss gemacht werden.

Heute, am ersten Tag, drei Windenstarts gemacht. Letzter Start, Platzrunde, Landung komplett in Eigenregie. Max, mein Fluglehrer, musste nicht eingreifen. Hat schon Vorteile, wenn man die Vorerfahrung durch den Motorflug hat und nicht bei Pontius und Pilatus anfangen muss.

Danach hat mich Horst in seiner Rennsemmel (Spannweite 26,6 Meter) mitgenommen. Ein Heidenspaß und tolles Erlebnis. Hier mal die ersten Eindrücke des heutigen Tages.